Symbolbild: Festnahme

Köln. In der Nacht zum Freitag, 21. August 2020, ist ein alkoholisierter 23-Jähriger Mann nach einer 20-minütigen Verfolgungsfahrt an seiner Wohnanschrift gestellt worden.

Der Mann hatte keinen Führerschein

Beim Fluchtversuch ist der junge Mann, der keine Fahrerlaubnis besaß, mit bis zu 160 km/h durch nordwestliche Kölner Stadtteile gerast und hat dabei rote Ampeln und Stopp-Schilder ignoriert. Aufgefallen war er auf der A57 erst, weil er zu schnell fuhr.

Die Polizei Köln gibt an, eine Blutprobe angeordnet zu haben. Der 23-Jährige war bereits 2019 nach einem Verkehrsunfall flüchtig.

Privater Blog

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.