Training der Interventionseinheit Skorpion (c) Polizei-Schweiz.ch

(Training der Interventionseinheit Skorpion (c) SaSch Media GmbH)

Celerina. Am Donnerstagnachmittag, den 4.2.2021, ist ein 28-Jähriger Snowboardfahrer im Skigebiet Corviglia bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen.

Auch ein Großaufgebot von über 40 Rettungskräften hat mit einem Lawinenhund den am Berg Piz Nair Verschütteten nicht lebend retten können. Gegen 15.20 Uhr sind vier Snowboarder außerhalb der markierten und gesicherten Piste einen Hang in Richtung Valetta da Schlattain gefahren, wobei sich auf einer Höhe von etwa 2.900 m ü. M. eine Lawine löste. Unter dieser wurde er etwa eine Stunde nach dem Unglück in 1,5 Metern Tiefe gefunden.

Zusammen mit drei weiteren Snowboardern befuhr der 28-Jährige kurz vor 15.20 Uhr im Skigebiet Corviglia – Piz Nair, ausserhalb der markierten und gesicherten Piste, einen Hang in Richtung Valletta da Schlattain.

Die Alpinpolizei der Kantonspolizei Graubünden ist noch dabei, den Hergang abzuklären.

Die Redaktion der Lieberoser Nachrichten bekundet den Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl zu ihrem Verlust.

Omad.blog

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.